Zur Kenntnis Der Hydrostachyaceae: Teil 1. Blutenmorphologische Und Embryologische Untersuchungen an Hydrostachyaceen Unter Besonderer Berucksichtigung Ihrer Systematischen Stellung Werner Rauh

ISBN: 9783540036616

Published: January 1st 1966

Paperback

117 pages


Description

Zur Kenntnis Der Hydrostachyaceae: Teil 1. Blutenmorphologische Und Embryologische Untersuchungen an Hydrostachyaceen Unter Besonderer Berucksichtigung Ihrer Systematischen Stellung  by  Werner Rauh

Zur Kenntnis Der Hydrostachyaceae: Teil 1. Blutenmorphologische Und Embryologische Untersuchungen an Hydrostachyaceen Unter Besonderer Berucksichtigung Ihrer Systematischen Stellung by Werner Rauh
January 1st 1966 | Paperback | PDF, EPUB, FB2, DjVu, AUDIO, mp3, ZIP | 117 pages | ISBN: 9783540036616 | 10.57 Mb

Die erste Arbeit, die sich seit der Aufstellung der Gattung Hydrostachys THOU. (1806) eingehender mit der Morphologie und Anatomie von zunachst nur einer Art, Hydrostachys imbricata be schaftigt, stammt von WARMING (1891 a). Erst zwanzig Jahre spaterMoreDie erste Arbeit, die sich seit der Aufstellung der Gattung Hydrostachys THOU. (1806) eingehender mit der Morphologie und Anatomie von zunachst nur einer Art, Hydrostachys imbricata be schaftigt, stammt von WARMING (1891 a).

Erst zwanzig Jahre spater wurden die Morphologie und Anatomie der vegetativen Organe einer weiteren Art, der afrikanischen H. natalensis, beschrieben (SCHLOSS, 1913) und kurz danach fUr H. imbricata und H. sp. einige embryologische Befunde mitgeteilt (PALM, 1915). Seither ist nichts mehr iiber Bau und Entwicklung weder der vegetativen noch der fertilen Organe von Hydrostachys bekannt geworden. 1m Gegensatz zu den sparlichen Untersuchungsergebnissen steht die relative groBe Anzahl von Theorien iiber die systematische Stellung der Familie.

Seit WARMING (1888, 1891a, b), der die Ab 1 trennung der Hydrostachyaceen von den Podostemaceen vornahm (1891 b), wird die Ansicht vertreten, daB die Podostemaceen und Hydrostachyaceen mit den Saxifragaceen verwandt und der Reihe der Rosales einzuordnen sind. Dieser Auffassung schlieBen sich auch ENGLER (1901, 1903), RENDLE (1925) und JOHNSON (1931), beson ders aber MAURITZON (1933, 1939) an- letzterer weist zudem auf eine engere Verwandtschaft mit den Crassulaceen hin, welche nach ihm als Bindeglied zwischen den Saxifragaceen einerseits und den Podostemaceen und Hydrostachyaceen andererseits anzusehen sind.



Enter the sum





Related Archive Books



Related Books


Comments

Comments for "Zur Kenntnis Der Hydrostachyaceae: Teil 1. Blutenmorphologische Und Embryologische Untersuchungen an Hydrostachyaceen Unter Besonderer Berucksichtigung Ihrer Systematischen Stellung":


acapolko.pl

©2012-2015 | DMCA | Contact us